Zen ist Lebenspraxis

Vorstellungen und Konzepte verzerren den Blick auf die Wirklichkeit und daher leiden wir. In der Praxis des Zen erkennen wir das wahre Wesen aller Erscheinungsformen und beenden unseren täglichen Kummer.

"An meinen täglichen Verrichtungen ist nichts besonderes. Ich bin einfach in natürlichem Einklang mit ihnen. An nichts mich festhaltend und nichts zurückweisend, finde ich keinen Widerstand und bin nie abgetrennt.  Was soll mir denn der Prunk purpurner Gewänder? Der reine Gipfel  ward von keinem Staubkorn je befleckt. Meine magische Kraft und geistige Übung liegt im Wasserholen und Holzhacken."                                    (Plang Yün, Zen-Laie des alten China)

Franz Xaver Jung Roshi

Begründer der Sangha des Alltäglichen Lebens

Jahrgang 1944

Übung des Zen seit 1983 bei Pater Enomiya Lassalle SJ

von 1988 bis 1998 Schüler bei Sr. Ludwigis (Ko Un An)

von 1998 bis 2019 Schüler bei Rolf Drosten Roshi

2012 Dharmaübertragung durch Rolf Drosten Roshi

Rolf Drosten Roshi ist Dharmaerbe von Robert Aitken Roshi,

dem Begründer der Diamond Sangha

Nach oben